Das Gold des Kaisers

Kunsthistorisches Museum

24. Mai 2016 bis 5. März 2017

Arthandling, Objektmontagen

Das Gold des Kaisers

"Den glanzvollen Ruhm, den die kaiserliche Münzsammlung bereits um 1800 in ganz Europa genoss, verdankte sie ihrer Größe und Qualität sowie der Seltenheit ihrer Objekte. Es war die Sammelleidenschaft der Kaiser Karl VI. (1711–1740) und Franz I. Stephan (1745–1765), die schon Zeitgenossen faszinierte und der das Wiener Münzkabinett bis heute Weltrang verdankt. Anlässlich der 125-Jahrfeier des Kunsthistorischen Museums präsentiert das Wiener Münzkabinett in einer Sonderausstellung die hochkarätigsten Goldstücke seiner ehemals kaiserlichen Münzsammlung. (...)" KHM