In den eigenen vier Wänden. Papiertheater - eine bürgerliche Liebhaberei

Theatermuseum Wien

1. Dezember 2016 bis 20. März 2017

Es war eine aus England stammende Mode, die seit dem Biedermeier „die Bretter, die die Welt bedeuten“ in die bürgerlichen Wohnzimmer Österreichs brachte.

Theaterbegeisterte Familien bastelten aus Ausschneidebogen, die in Papiergeschäften erstanden werden konnten, Kulissen und Figuren nach. Sie gaben die Illusion von Tiefe und Raum der großen Bühnen perfekt wieder und ermöglichten einer faszinierten Anhängerschaft, das zeitgenössische Repertoire der großen Theater und Opernhäuser nachzuspielen.

Kuratorin und Sammlungsleiterin Karin Neuwirth hat einen beeindruckenden Querschnitt durch die Sammlung des Theatermuseums und das Thema konzipiert. Das Ausstellungsdesign stammt von Elisabeth Truxa.
Theatermuseum Wien