Philipp Schönborn Sammlung

Kunsthistorisches Museum Wien

14. Februar bis 3. September 2017

Im Bassano Saal werden unter dem Titel »Sammlung« sechzehn großformatige Tableaus von Philipp Schönborn gezeigt, die traditionsreichen Museumssammlungen etwa der Alten Pinakothek, München, dem Wallraf-Richartz Museum, Köln, oder dem Museum Rietberg, Zürich gewidmet sind. Aufgrund ihrer räumlichen Geschlossenheit könnte man Schönborns Ausstellung als ein Museum im Museum bezeichnen. Doch genau genommen geht es bei den Tableaus um das Wechselspiel zwischen der Photographie, den Kunstwerken und ihrer Präsentation in den Museen. Den Photographien ist damit ihr musealer Herkunftsort und dessen Geschichte eingeschrieben. Dieses Dreiecksverhältnis, in dem Kunst als gesammelte Kunst erscheint, ist für den Museumsbesucher ein Fest für die Augen. Zwei monumentale Tableaus, die für die Ausstellung entstanden sind, interpretieren die Gemäldegalerie und die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums.

Philipp Schönborn wurde 1943 in Prag geboren, ist in Österreich aufgewachsen und lebt heute in München. Seit den 1980er Jahren hat er sich international einen Namen als Photograph von zeitgenössischen Kunstwerken gemacht. Mit seiner Einzelausstellung im Museum für Fotografie in Berlin 2005 wurde er durch seine modulare Präsentationsform als Künstler bekannt.

Hinweis
Bitte beachten Sie: der Zugang zu der Präsentation ist aufgrund von Veranstaltungen zeitweise nicht oder nur eingeschränkt möglich. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich der aktuellen Öffnungszeiten unter info@khm.at oder T +43 1 525 24 -6908.